DEUTSCH

Hans Ulrich Imesch
Weinberglistrasse 47
CH-6005 Luzern

+41 79 21 888 23
imesch@iggz.ch

2014
Erich Bauer Chef-Astrologe Astro-Woche, Schule für Astrologie und Medialität München:

„... Sie haben eine einmalige, geniale Analyse Ihres Horoskops geliefert. Was Sie Schreiben ist so anders als alles was ich sonst erhalte und entfernt sich so weit von dem Rahmen den ich vorgegeben habe, dass ich schlicht und einfach das Handtuch werfen muss. Ich kann Ihnen dazu nichts sagen, wenigstens nicht zu den einzelnen Punkten, sondern nur ganz generell (und das wissen Sie wahrscheinlich auch schon) dass Sie ein genialer Mensch sind. So interessant wie unerklärlich ist die Tatsache, dass Ihre Genialität, Ihre Ekstase und Euphorie sowohl nach oben wie nach unten die in Ihrer Arbeit zutage tritt sich beim Betrachten Ihres nach dem alten Strickmuster gefertigten Horoskop beim ersten Blick nicht sichtbar ist ...“

2005
Köbi Gantenbein Chefredaktor Hochparterre, Zeitschrift für Architektur und Design:

„... Plakate – das ist ein Geschäft von etwa 340 Mio Franken im Jahr. Da wird Poker gespielt und nicht Eile mit Weile ... wie es Imesch gelungen ist, als gewiefter Moderator, standfester Stadtfreund, aufmerksamer Zuhörer und freundlich-sanftmütiger Mann Geschäft und Politik aufeinander abzustimmen, ist ein wichtiger Teil in seinem Werk als Architekt ... Stadtbauen heisst nicht betonieren, sondern auch vermitteln ... in 120 Gemeinden und Regionen, für Bahngesellschaften und auch für Private ... sein Planungsbüro heisst denn auch nicht Imesch und Partner, sondern Institut für Ganzheitliche Gestaltung ... das ist Programm ... und statt einen Nachdiplomkurs in Stahlbetonbau zu belegen, studierte er Psychologie ... Ich verneige mich vor dem nun älteren Mann, der einst als junger Mann von den Gebrüder Pfister wegzog, die Stadt zu verschönern ...“

1999
Prof. Dr. med. Christian Scharfetter Psychiater, Psychotherapeut, Forschungsdirektor für Psychopathologie an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich PUK:

„... Imesch ist in meiner Sicht ein Mensch der Fülle, Tiefe und Breite: Interessen, Engagements, kreatives Potenzial, ästhetische und konstruktive Begabung, Reichtum des Denkens, Kommunikations- und Austauschfähigkeit, spekulatives sowie praktisches Potenzial, Spiritualität und Management, Abendland und Indien, Rationalität und ästhetisch-emotionale Welt, Bauten-Konstrukteur und Jungianischer Seelen-Kundler, autonomer Gestalter seiner Selbst und Schüler eines indischen Gurus und Wegsucher - all das in sein Bewusstsein zu integrieren und daran weiter zu wachsen sieht er als seine Lebensaufgabe ...“

1998
Deutscher Preis für Kommunikationsdesign Design Zentrum Nordrhein-Westfalen, Hessen bezüglich der Gestaltqualität der Arbeiten des IGGZ:

„... eine Auszeichnung für Hohe Designqualität, die in beispielhafter Weise Ästhetik, Innovation und Prägnanz in Form und Funktion ausdrückt ...“

1998
DuPont Benedictus Awards USA for innovation in architectural laminated glass. Judging panel; Sara Topelson de Grinberg, Richard Hough, Rafael Vinoly:

„... the Telephone cabinet is wonderful in its simplicity. It’s taking glass, which is a very fluid material because it is really liquid, bending it into a shape that becomes structural in itself and then using it as a utilitarian object .. and the final touch are  the celestial sounds ...“

1998
Felix Weber CEO Swisscom Zürich und Region Ostschweiz, Begründer der Internetplattform bluewin:

„... die Telecab ist ein Beispiel dafür, wie Imesch eine humane und daher wesentliche Dimension der Globalisation realisiert; er versteht, unsere und andere Kulturen, Verhalten und Evolutionen in sein Werk zu integrieren ...“

1995
Sri Ganapati Sachchidananda Swamiji Pontifex des Datta Peetham, Mysore, Karnataka, Indien:

„... Hans hat das Guru-Prinzip verstanden ... ihr könnt ihn darüber befragen ... er „weiss“ vom kosmischen Ordnungsprinzip ... und er hat sich  die Aufgabe gestellt, dieses  Wissen in seiner Arbeit umzusetzen ...“

1993
Dr. Ursula Koch 1984–1996 Stadträtin und Vorsteherin des Bauamtes II der Stadt Zürich:

„... Herr Imesch’s Arbeit auf dem Amt ist wegweisendes Beispiel, wie  berufliches Engagement, konstruktiver Verstand und diplomatische Handlung in der Verwaltung kreativ, problemlösend und entwicklungsfördernd angewandt werden kann ...“

1992
Hans Rudolf Rüegg Stadtbaumeister Zürich:

„... als Sachbearbeiter Begutachtungen war Imesch zuständig für die ästhetische Beurteilung von Baugesuchen in den Stadtkreisen 1, 2 und 8. Auf diesem Gebiet fiel Herr Imesch auf durch seine souveräne Art und die sicheren Entscheide. Als Leiter der Amtsstelle für Reklameanlagen – die pro Jahr rund 1'000 Gesuche zu bearbeiten hat – war er besorgt, dass die Beratungstätigkeit verstärkt wurde und durch die Einführung spezieller Anschlagstellen eine Eindämmung der Wildplakatierung vereinbart werden konnte. Daneben erarbeitete er das Gesamtkonzept 92 betreffend die Plakatierung im öffentlichen Raum. Zusätzlich förderte er im Rahmen von Informationsveranstaltungen Kontakte zu Mitarbeitern anderer städtischer Stellen sowie von Amtsstellen anderer Städte mit der gleichen Aufgabe ...“

1990
KlientInnen (Tiefenpsychologische Praxis):

„... deine Fähigkeit, Träume zu verstehen, ist phänomenal ...
„ ... was du alles in meinen Bildern siehst, ist beeindruckend und vor allem es stimmt ...
„ ... die Stunden bei dir sind oft grausam anstrengend, aber unglaublich effizient ...
„ ... ich weiss nicht wie du das gemacht hast, aber plötzlich war mir mein Problem völlig klar ...
„ ... Sie scheinen mein Inneres lesen zu können ...
„ ... dein Glaube an das Gute im Menschen ist offenbar unerschütterlich ...

1989
TeilnehmerInnen (Meditationsreisen in der Sahara):

„... da ich zum Schlafen ein Dach über dem Kopf haben muß, habe ich einen Schirm mitgenommen ...
„ ... wie du uns erklärt hast, dass man sich mit Sand waschen kann, dachte ich der spinnt. Trotzdem hab ich’s aber ausprobiert, es ist herrlich ...
„ ... auf ein Kamel sitze ich nicht, das ist zu erniedrigend, ich gehe selber ...
„ ... der schönste Tag für mich war, mit „meinem“ Dromedar allein in der Wüste herumzuspazieren. Ich konnte ihm alles erzählen und ich glaube es hat mich verstanden und sogar Antworten gegeben ...
„ ... endlich konnte ich mein Einsamkeitsgefühl ausleben, ich habe mir da draussen eine Düne ausgesucht und bin auf ihr den ganzen Tag gesessen ...
„ ... ich war ja sehr skeptisch, jetzt möchte ich am liebsten hier bleiben ...
„ ... es war eine Reise zum Absoluten ...

1988
Dr. med. Helmut Barz Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, Psychotherapeut, Präsident des Curatorium des CG Jung-Institut, Lehranalytiker und Dozent, Leiter des Instituts für Psychodrama:

„...Imesch erweist sich nicht nur als begabter Schriftsteller und als leidenschaftlicher Wahrheitssucher, sondern als Jungscher Analytiker, der in schwierigsten Situationen in der Lage ist, das Handwerkszeug der Jungschen Psychologie auf sich selbst anzuwenden .... der emotionalen Radikalität, mit der er das tut, wird die Waage gehalten durch den Scharfsinn und die Gründlichkeit, mit der er sein umfangreiches Material an Erlebnissen, Träumen, Phantasien und Bildern analytisch bearbeitet .... die Arbeit (Diplomthesis) stellt in ihrer Gestalt wie in ihrer Gedankenführung ein Meisterstück angewandter Jungscher Psychologie dar ..."

1986
Dr. phil. Gertrud Hess Psychotherapeutin, Lehranalytikerin und Dozentin am CG Jung-Institut:

„... die Analyseberichte von Herr Imesch sind hervorragend, und zwar was die Abfassung wie die analytische Arbeit betrifft ... er formuliert treffsicher und aus souveräner Schau ... und er  ist ungewöhnlich begabt, Hintergründe eines einzelnen Problems wie auch hintergründige Zusammenhänge zu erfassen .... er beobachtet genau, spürt früh, wo es brennt, erkennt Entwicklungsmöglichkeiten und kann abwarten, ohne sich vorzeitig einzumischen ..."

1982
Rachid Haddad Ambassadeur d‘Algérie en Suisse:

„... Il me parait important de dire que l’intérêt de ces travaux  réside aussi dans le fait que l’on s’est défendu contre toute subjectivité et tout exotisme facile. En perçant le génie du peuple algérien qui a voulu non seulement répondre aux exigences de l‘environnement mais également transcrire dans l’habitat et l’urbanisme les données d’une éthique sociale et d’une esthétique que les valeurs de sa spiritualité ont fécondées et imprégnées, Monsieur Imesch et ses collaborateurs ont dépassé les frontières de leur discipline et ont fait œuvre d’histoire ..."

1980
Prof. Walter Werner Custer Architekt BSA/SIA, Ordinarius an der ETHZ, Professur für Architektur und Raumplanung:

„... Imesch liebt es, neuartige Aufgaben anzugehen, ungewöhnliche Gesichtspunkte zu entwickeln und unorthodoxe Lösungen zu suchen ... er verfügt über eine ausgesprochene Begabung, intuitiv neue, fruchtbare Problemfelder aufzuspüren, deren Bearbeitung er mittels systematischer Methodenplanung und ebensoviel Intensität wie Geduld an die Hand nimmt und zu Ende führt ..."

1978
Pierre Aubert Bundesrat, Vorsteher EPD:

„... wie uns zu Ohren gekommen ist, wird dieses seit 1975 an Ihrem (Prof. W. Custer, Lehrbeauftragter Imesch) Lehrstuhl laufende Experiment des „projektorientierten Lernens“ auch von dritter Seite sehr lobend erwähnt als Modell einer exemplarischen Zusammenarbeit zwischen einem schweizerischen Hochschulinstitut in Verbindung mit Forschungsbetrieben und einem Entwicklungsland; eine Formel, die im allseitigen Interesse liegt und in ihrer Form wegweisend sein dürfte ..."

1970
Wilfrid Steib Architekt BSA/SIA Basel:

„... Imesch ist ein ausserordentlich fähiger Gestalter und Darsteller; seine Begabung ist aussergewöhnlich. Als Bearbeiter von Wettbewerbsprojekten hat er stets neuartige und experimentelle Lösungen angestrebt ..."

1967
Rodney Gordon AA Dip., A.R.I.B.A. London:

„... we have found Hans in every way highly efficient with first class design ability ..."

1966
Roland Mendelsohn Architecte D.P.L.G. Paris:

„... je n’ai eu qu’à me féliciter des grandes qualités tant professionnelles qu’humaines de Monsieur Imesch et j’ai beaucoup apprécié l’efficacité de sa collaboration ..."

1963
Bongard et Nierlé Architectes Genéve:

„... Imesch a des idées intéressantes et est capable de les développer ..."

1962
Otto Glaus Architekt BSA/SIA Zürich:

„... Ich kann Herr Imesch mein bestes Zeugnis ausstellen für seine gute architektonische Leistung, sein technisches Können sowie für seinen Einsatz ..."

1960
Kurt Pfister Gebr. Pfister Architekten Zürich:

„... Hansueli Imesch hat sich während seiner Lehrzeit mit viel eigener Initiative in die konstruktiven und architektonischen Gebiete seines Berufes eingearbeitet und sich zu einem zuverlässigen tüchtigen Bauzeichner entwickelt ..."